VORSCHAU


3. Oktober 2021 – 16. Januar 2022

DOUGLAS SWAN
Ein moderner Klassiker

Der schottische Maler Douglas Swan wurde 1930 in den USA geboren und starb 2000 in Bonn, wo er seit Mitte der 1970er Jahre lebte. Dort arbeitete er in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Wohn- und Atelierhauses von August Macke. Das Museum August Macke Haus nimmt den 90. Geburtstag von Douglas Swan zum Anlass, dem Künstler erstmals eine große Retrospektive auszurichten. 

Douglas Swans beeindruckendes Œuvre umspannt die gesamte zweite Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Sich seiner schottischen und keltischen Wurzeln wohl bewusst, war er auch in der deutschen Kunstszene tief verankert. Die besten Werke von Douglas Swan können in ihrer hohen malerischen Qualität, wie auch in ihrer künstlerischen Gültigkeit als zeitlos bezeichnet werden – und er in diesem Sinne als ein moderner Klassiker. 

Der Schwerpunkt der Ausstellung im Museum August Macke Haus liegt auf Werken aus der Bonner Zeit des Künstlers, die als wichtigste Phase seines Schaffens gilt. Sie betont besonders die künstlerischen Bezüge zu August Macke, die Swans Werk um 1990 prägten. Rund 70, zum Teil mehrteilige und großformatige Arbeiten des Künstlers wurden dazu aus öffentlichen Sammlungen und Privatbesitz zusammengetragen. 

Kurator: Dr. Axel Wendelberger

Douglas Swan, Studio Couch + Brushes, 1998
Mischtechnik, Collage auf Bütten
Privatsammlung Marianne Hennemann
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Douglas Swan, Variations on the ›Hutladen‹ 1913 from August Macke, 1989
Öl auf Leinwand, 110 x 110 cm
Privatbesitz © VG Bild-Kunst, Bonn 2021